Freitag, 5. August 2011

Umziehen ist grässlich....

.. jetzt sieht es am alten Wohnort gleich schlimm aus wie am neuen!
Ich erspare Euch den Anblick!
Umziehen ist per se schon eine der mühsamsten Arbeiten die es gibt. Wenn man aber baut, gleichzeitig einpacken sollte, Ware an zwei verschiedenen Orten einsammelt, Lieferwagen holt und wieder bringt, und wieder holt und wieder bringt, und als Krönung noch einen halben Tag am einzigen schönen Tag der letzten zwei Wochen schwitzend durch die Ikea hechted... nein, also das ist auch mir zuviel!

Manchmal stehe ich im Haus und weiss nicht mehr wo mir der Kopf steht.
Soll ich jetzt zuerst putzen (aber da laufen noch alle zigtausend mal drüber mit den Schuhen, ok dann eben nicht), ein Möbel einräumen (nein, dieses gerade nicht, weil noch was fehlt), ein Ikea Möbel zusammenbauen (kommt immer ganz schlecht an, wenn ich noch bohren muss), mich einfach hinlegen auf dem zusammengebauten Bett (was denken da alle anderen wenn ich ein Mittagsschläfchen mache)... Meistens sitze ich dann irgendwo ab und denke:
Wo ich bin herrscht Chaos, aber ich kann ja nicht überall sein! :-) :-)


In der Küche hat mir Steffen lieberweise die Fussleisten angebracht.




Und die letzte Schranktüre haben wir in der Ikea auch ergattert




Das riesige Schlafzimmer ist jetzt aufgeteilt in Schlaf- und Ankleidebereich.
Da unser Kleiderschrank als Raumteiler dient, musste er ILLICO aufgebaut werden.
Steffen war gar nicht zufrieden mit uns und hat uns das Messer an den Hals gesetzt.
Als würden wir nur rumsitzen und nie was machen..... ;-)

Wir haben den Schrank also bis um Mitternacht aufgebaut, anschliessend noch das Bett und haben unsere erste Nacht mitten in den Kartons, ohne Strom, dafür nur mit Kaltwasser im neuen Haus verbracht ;-)
Natürlich fehlte die Hälfte der Teile für den Schrank (die waren noch im Lager) und mussten am nächsten Tag ebenso schnell geholt und aufgebaut werden. Uf!!!!
Einmal durchschnaufen bitte.
Auf französisch, "inspirer, expirer", gäll Bruno!






Nach dem Aufbau wurde der Schrank mit Gipskarton eingekleidet,



Auf einer Seite mit Tape überzogen, auf der anderen blau angestrichen.




Und so hat's am frühen morgen ausgesehen, als wir ins Bad gingen (zum kalt duschen.. nur ich, Stefan war nicht zu überzeugen :-)




Im unteren Bad hängt der Spiegel!
Danke Steffen :-)





Und meine Büste hat ein provisorisches Plätzchen bekommen.





Kommentare:

  1. es wird richtig schön bei euch♥
    ...oh ja... und das umziehen mag ich auch überhaupt nicht... uf... erinnere mich gerade daran vor 3 1/2 Jahren.... neeee... so schnell nicht mehr:-)
    glg nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jaqceline,
    also das find ich eine geniale Idee, den Kleiderschrank mit Gipskarton zu verkleiden und gleich als Raumteiler zu nutzen!!
    Und umziehen...buuhh..ich hab gerade mal nachgezählt und bin in meinem Leben schon 7 mal umgezogen. Der Umzug ins Haus wird dann definitiv der Letzte sein;)
    Liebe Grüße schickt dir Karolina

    AntwortenLöschen